Um das Ihr Wassersport Urlaub zu einen Vergnügen wird beachten Sie für Friesland bitte einige Wasservorschriften
Geschwindigkeitsvorschriften (Höchstgeschwindigkeit 6, 9 oder 12,5 km/h).
Wenn ihr Schiff  kürzer als 20 Meter ist müssen Sie Schiffen die länger als 20 Meter sind wie:
Schlepper,Passagierschiffe und Fähren ausweichen.
Behindern Sie aber bitte den sonstigen Verkehr nicht beim ausweichen.
Fahren Sie möglichst rechts (Steuerbord = Ufer), auch in der Fahrrinne.
Mindestalter zum Lenken eines Bootes: - schnelle Motorboote: 18 Jahre;- Motorboot: 16 Jahre;
offene Motorboot, die nicht schneller als 12,9 km/h fahren und kürzer als 7 Meter sind: 12 Jahre;
Segelboote bis 7 Meter und kleine Ruderboote: kein Mindestalter.
Fahren Sie bei gehobener Brücke schnell an der Brücke vorbei.
Lassen Sie das Boot, nachdem Sie es in der Schleuse festgemacht haben, nicht unbemannt zurück!
Weichen Sie Fischnetzen, die meistens durch schwarze oder gelbe Fahnen gekennzeichnet werden, aus.
In Bezug auf den belebten Prinses Margrietkanal und den Johan Frisokanal (Jeltesloot) sind einige
Sonderfahrvorschriften aufgestellt, die sowohl für die Güter- als auch für die Vergnügungsschiffahrt gelten.

Sondervorschriften Prinses Margrietkanal und Johan Frisokanal (Jeltesloot)
Beachten Sie die Geschwindigkeitsvorschriften (Höchstgeschwindigkeit 12,5 km/h).
Geben Sie der Güterschiffahrt Raum.
Im Prinses Margrietkanal zwischen den Kruiswaters bei Warten (km 51.8) und der Einfahrt Janesloot (km 78.1)
muss Ihr Boot mit einem Motor ausgestattet sein, der unter allen Umständen sofort betriebsfertig sein muss
(gilt nicht für Kanus und Ruderboote). Sie müssen mindestens 6 km/h fahren können.
Kreuzen ist verboten (auch vor einer Brücke nicht ständig kreuzen). Überqueren ist gestattet, vorausgesetzt
dass solches über die kürzeste Strecke (in gerader Linie) erfolgt.
Alle sonstigen Verkehrsvorschriften (Binnenschiffahrtspolizeiordnung, Wasserwegeverordnung Fryslân)
sind ebenfalls zu beachten.

Rennboote und Wasserscooters
Zum Fahren mit schnellen Motorbooten (Rennbooten und Wasserscooters) sind in Fryslân bestimmte
Sondergebiete ('Streifen') angewiesen. Das bedeutet einerseits, dass man nicht überall schnell fahren darf,
und andererseits dass in den Gebieten, in denen man tagsüber schnell fahren
darf, keine Boote still liegen dürfen, und Baden/Schwimmen verboten ist. Die Vorschriften in Bezug auf
schnelles Fahren sind nämlich im Hinblick auf die Sicherheit aller Wassersportler aufgestellt worden! Die Gebiete,
in denen man schnell fahren darf, sind an der Absperrung aus gelben Tonnen erkennbar.

Weitere Vorschriften
Ein Rennboot ist welches schneller als 20 km/h fahren kann (einschließlich des Wasserscooters/Jetskis).
Sie müssen eine Zulassungsbescheinigung und ein Zulassungszeichen der niederländischen "Rijksdienst voor
 het Wegverkeer" (Behörde zur Förderung der Verkehrssicherheit) in Veendam an Bord haben, auch wenn Sie
nicht schnell fahren (diese bekommen sieim Postamt).
Der Fahrer eines Rennbootes muss mindestens 18 Jahre alt sein.
Schnelles Fahren ist nur auf bestimmten 'Streifen' in einigen friesischen Seen erlaubt, die durch gelbe Tonnen
markiert werden. In diesen Gebieten ist der Zeitraum, in dem man schnell fahren darf, ist manchmal beschränkt.
Schnelles Fahren ist nur von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang erlaubt.

Anlegen ist nicht überall erlaubt, unter anderem um die empfindlichen Ufer zu schützen.
Zum Glück gibt es noch genügend Stellen, an denen Sie das Boot gut und sicher festmachen können.
Seit 1999 wird von jeder Gemeinde eine eigene Anlegeplatzverordnung festgestellt.
Das bedeutet, dass nicht in allen Gemeinden die gleichen Vorschriften gelten. Im Allgemeinen sind die
nachfolgenden Vorschriften zu beachten.

Die Vorschriften
Anlegen ist grundsätzlich frei, außer wenn ein Anlegeplatzverbot gilt. Der Eigentümer des Ufers muss das
Anlegen genehmigt haben. Sie dürfen das Boot im Außenbereich nicht unbeaufsichtigt zurücklassen
(Sommer- und/oder Winterbergung), solches ist nur in einem Jachthafen oder an einem angewiesenen
Sonderufer erlaubt. Sie dürfen das Boot nie im Ried anlegen. Jedem Übertreter wird sofort ein Strafmandat erteilt.
Es ist verboten, länger als drei Tage an einer Stelle anzulegen. Das gilt auch für die touristischen
Sonderanlegeplätze des Marrekrite.

Alternative Fahrtrouten
Die Südwestecke unserer Provinz ist ein wunderschönes Wassersportgebiet. Fryslân enthält jedoch mehr
Gebiete mit hervorragenden Fahrmöglichkeiten. Im Nachfolgenden werden wir drei alternative Fahrtrouten
darstellen. Es gibt jedoch noch viel mehr Möglichkeiten entdecken Sie diese und berichten uns. 

Lauwersmeerroute
Auf dieser Route empfehlen wir einen maximalen Tiefgang von 1.70 m, während die Durchfahrthöhe der f
esten Eisenbahnbrücke bei Kuikhorne 2.80 m beträgt. Auf dieser Route in der Nordostecke Fryslâns besuchen
Sie unter anderem Leeuwarden, Bartlehiem, Dokkum, Lauwersoog und Burgum.

Nordwestroute
Der maximale Tiefgang auf dieser Route durch die friesische "Greidhoeke" beträgt 1.30 m, und die niedrigste
feste Brücke ist die Brücke bei Hichtum mit einer Durchfahrthöhe von 2.30 m. Auf dieser Route besuchen Sie
unter anderem Leeuwarden, Berlikum, Franeker, Harlingen, Bolsward und Wommels.

Torfroute
Auf dieser Route beträgt der maximale Tiefgang 1.10 m. Die niedrigsten Brücken auf dieser Route sind die
Brücke bei Oosterwolde mit einer Durchfahrthöhe von 3.70 m und die Eisenbahnbrücke über die Tjonger (3.50 m).
Auf dieser Route besuchen Sie nicht nur die friesischen Orte Aldeboarn, Gorredijk und Oldeberkoop, sondern
auch einige Orte in der Provinz Drenthe

 

Wassersport
Wasser Vorschriften
Motor - Yachtcharter
Segel - Yachtcharter
Bootsverleih
Häfen - Friesland
Traditions - Segler
Yachtbau
Drenthe
Flevoland
Friesland Ijsselmeer
Gelderland
Groningen
Limburg
Nord-Brabant
Nordholland
Overijssel
Süd-Holland
Utrecht
Zeeland
Impressum